Forschung
Projekte

Titel:

Vergleichende Untersuchung zur Überprüfung der Wirksamkeit von Hautschutzpräparaten im Rahmen des dreistufigen Hautschutzplanes

Projektleitung:

H. Drexler, Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, FAU Erlangen-Nürnberg

Epidemiologische Beratung:

W. Uter

Kurzbeschreibung:

Die Wirksamkeit der Anwendung von Hautschutzmitteln (Cremes und Salben) unter realen Bedingungen der Arbeitswelt erscheint zwar nach modellhaften, standardisierten Untersuchungen plausibel, ist aber bisher nicht eindeutig belegt worden. Aus diesem Grund wurde eine kontrollierte Interventionsstudie mit Beschäftigten verschiedener metallverarbeitender Betriebe durchgeführt, in der verschiedene Hautschutzpläne verglichen werden hinsichtlich der Inzidenz von Handekzemen bzw. irritativen Vorstufen davon. Insgesamt wurden in 19 Betrieben 1355 Beschäftigte untersucht, von denen 1020 in die prospektive Studie eingeschlossen werden konnten.

Publikationen:

Kütting, B., T. Baumeister, W. Weistenhöfer, A. Pfahlberg, W. Uter und H. Drexler: Effectiveness of skin protection measures in prevention of occupational hand eczema: results of a prospective randomized controlled trial over a follow-up period of 1 year. Br. J. Dermatol., 2009.

 

Kütting, B., W. Weistenhöfer, T. Baumeister, W. Uter und H. Drexler: Current acceptance and implementation of preventive strategies for occupational hand eczema in 1355 metalworkers in Germany. Br. J. Dermatol., 161:390–396, 2009.

Förderung:

Hauptverband der Gewerblichen Berufsgenossenschaften


Zurück